Tamás Pálfalvi

Der junge Ungar Tamás Pálfalvi gilt als einer der innovativsten und kreativsten Trompeter unserer Zeit. Er hat unter anderen bei seinem berühmten Landsmann Gábor Boldoczki studiert. Seine herausragende Technik, Bühnenpräsenz und sein dramaturgisches Geschick brachten ihm 2015 den ersten Platz des Fanny-Mendelssohn-Förderpreises ein. Bei diesem Wettbewerb werden nicht nur die künstlerischen Qualitäten der Musiker bewertet, sondern auch Inhalt und Konzept ihres Beitrags. Des Weiteren wurde er mit dem WEMAG-Solistenpreis bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.

In der Saison 2016/2017 trat er unter anderem mit der Los Angeles Philharmonic und Vasily Petrenko in der Hollywood Bowl, mit der Camerata Salzburg beim Rheingau Musik Festival sowie im KKL Luzern, beim Al Bustan Festival in Beirut und beim Beethovenfest Warschau auf. Seine CD Agitato, begleitet vom Franz Liszt Chamber Orchestra, die 2015 von Berlin Classics veröffentlicht wurde, ist ein weiteres Zeugnis der Vielseitigkeit des jungen Virtuosen. Werke von Vivaldi, Telemann und Händel treffen wie selbstverständlich auf zeitgenössische Werke von Ligeti, Kagel oder Dubrovay. Die Aufnahme wurde zur CD des Monats des Bayerischen Rundfunks ernannt und zur CD der Woche des Norddeutschen Rundfunks. Anfang Mai feierte er sein Debüt im Großen Saal der Elbphilharmonie in Hannover, im Rezital mit Orgelvirtuose Christian Schmitt. Alle Termine der ECHO RISING STAR Tournee, die ihn durch die großen Konzerthäuser Europas touren ließen: http://www.concerthallorganisation.eu/rising-stars/20172018-season/tamas-palfalvi



www.tamaspalfalvi.com

Arabella Steinbacher © Peter Rigaud